31. August 2007

Bye Bye Studio 3!

geschrieben von Dirk in Allgemein, Television

Radio Bremens Studio 3 hat Fernsehgeschichte geschrieben, seit es 1967 in Betrieb genommen wurde. Rudi Carrell, Loriot, Hape Kerkeling, Bruno Jonas, Harald Schmidt, Maren Kroymann u.v.a. haben hier ihre Sendungen produziert, die Radio Bremen-Markenzeichen Beat-Club, Musikladen und “3 nach 9″ entstanden ebenfalls im Studio 3.

Jetzt bezieht Radio Bremen ein neues Funkhaus, und das legendäre Studio 3 hat ausgedient. Aus diesem Anlass präsentieren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo mit prominenten Gästen “3 nach 9, Loriot & Co.” – die von den Zuschauern gewählten Höhepunkte aus 40 Jahren Show-Geschichte.

Und dann heißt es: “Bye Bye Studio 3!”

Anschließend werden in einer langen Studio-3-Nacht die wichtigsten Shows der Radio Bremen-Unterhaltungsgeschichte noch einmal in voller Länge gezeigt.

Sendung: Freitag, 31. August 2007, 22.00 – 0.00 Uhr | RB TV und NDR/RB

Wiederholungen: Samstag, 1. September 2007, 10.00 – 12.00 Uhr | hessen fernsehen, Montag, 3. September 2007, 1.35 – 3.35 Uhr | RB TV und NDR/RB und 10.15 – 12.15 Uhr | 3sat

27. August 2007

20000

geschrieben von Dirk in Allgemein, Musik

Ted Leos Biomusicology hat die Ehre, am heutigen Abend mein 20000. Track auf Last.fm sein zu dürfen:

24. August 2007

Ground Zero

geschrieben von Dirk in Allgemein

WK-FotoAm Montagmorgen ist meine VNC-Standleitung vom Studio nach Hause zusammengebrochen, was ich zunächst auf meine halbdefekte FRITZ!Box zurückführte – aber weit gefehlt! Der Fehler war tatsächlich im untersten OSI-Layer beheimatet, welches in Findorff von einer Asphaltfräse zerschreddert wurde: Internet weg. Telefon weg. Die Techniker von der Telekom haben jedoch mir zu liebe eine Nachtschicht eingelegt und so war die Verbindung an Dienstagnachmittag wiederhergestellt.

WK-FotoDoch damit war der Fall, zumindest für mich, noch nicht abgeschlossen. Es folgt eine unglaubliche Kausalkette: Am folgenden Donnerstag hatte ich knapp meinen Bus verpasst, was dazu führte, dass ich stattdessen die Bahn nahm. Als ich an Bord der RB 24725 endlich den Bahnhof verlassen hatte, hielt diese nach ungefähr einer Minute wieder an – was war passiert? Signalstörung in Oberneuland. Aufgrund des überfüllten Bahnsteigs 10 – bedingt durch den kurz vorher abfahrenden Metronom – und meine Abneigung gegen Menschenmassen, wartete ich am nördlichen Ende des Bahnsteigs auf den Zug und stieg folglich auch in den ersten Wagen ein – der Wagen, der nach dem störungsbedingten Bremsvorgang genau auf einer Eisenbahnbrücke mit 10° Querneigung stand. Also genau so, als ob mein Blick aus dem Fenster auf einen bestimmten Punkt auf der unter der Brücke verlaufenden Straße gelenkt werden sollte. Diesen Punkt hatte ich bereits Tags zuvor auf den Namen Ground Zero getauft.

12. August 2007

1234

geschrieben von Dirk in Allgemein, Musik